Back to All Events

Behandlungshierarchien der orofacialen Dysunktion

Abstract

Wenige Therapieformen in der Logopädie werden nach wie vor derart kontro- versiell betrachtet wie die sogenannte myofunktionelle Therapie. Die Spanne reicht von einer breit angelegten Universalmethode, die nach buchbezogener Anleitung einsetzbar ist, über kritische Bewertungen ihrer Nichtwirksamkeit bis zu der Meinung, dass es sich um eine hochspezialisierte Methode unter Berücksichtigung von viel Erfahrung, Kenntnissen und Fähigkeiten im Bereich orofacialer Strukturen und Funktionen handelt. Im Rahmen dieses Vortrages wird auf die Voraussetzungen, die Diagnostik, die Methoden, die Anwendbarkeit, die Stärken und Schwächen, sowie die Grenzen der möglichen erzielbaren Resultate aus logopädischer Sicht eingegangen.

Die mit einer erfolgreichen Anwendung verbundenen Anforderungen an die Logopädin/ den Logopäden, sowie die Patientin/ den Patienten und die entsprechenden Rahmenbedingungen werden vermittelt, wobei ein hierarchi- scher Behandlungsansatz in den Mittelpunkt gestellt wird.

Die Bedeutung der Zusammenarbeit von Kieferorthopädie und Logopädie wird thematisiert, denn sie sollte ein integrativer Bestandteil für ein erfolgsorien- tiertes Arbeiten im Bereich des orofacialen Systems sein, wobei ein stabiles Behandlungsergebnis das Ziel ist.


PhDr.in Karin PFALLER

KIEFERORTH19_Programm-106.jpg

Basisqualifikationen:

  • Ausbildung zur Kindergarten-und Hortpädagogin

  • Ausbildung zur Logopädin

  • Master of Science in Logopädie

  • Doktoratsstudium in Gesundheitswissenschaften/ Public Health

Logopädische Zusatzqualifikationen:

  • Orofaciale Regulationstherapie und Neuromotorische Entwicklungstherapie nach R. Castillo Morales

  • Neurofunktionelle und reflexovegetative Funktions- therapie nach B. Padovan

  • Muskelfunktionstherapeutin

Berufsausübung:

  • Freiberufliche Tätigkeit als Logopädin in Graz seit 1987

  • Erste Logopädin an der Universitätsklinik für Zahn- Mund und Kieferheilkunde am Department für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie in Graz

  • Logopädin in einer Praxisgemeinschaft für Kieferorthopädie in Graz

  • Logopädin im ärztlichen Dienst beim Magistrat Graz

  • Logopädin in Heilpädagogischen Kindergärten verschie- dener Träger und in der Integrativen Zusatzbetreuung

  • Logopädische Praxis in Graz

Therapieschwerpunkte:

  • Störungen und Syndrome des orofacialen Systems

  • Myofunktionelle bzw. orofaciale Störungen und Dysfunktionen

  • Störungen im Bereich der Nahrungsaufnahme bei kleinen Kindern

  • Spracherwerbsstörungen

  • Sprechstörungen

Lehrtätigkeiten und wissenschaftliche Verantwortungen:

  • Lehrbeauftragte an der Donau Universität Krems

  • Lehrbeauftragte an der DPU-Danube Private University

  • Projektleitung Masterstudienlehrgang Master of Science in Logopädie (seit 2008)

  • Verantwortung für den Kompetenzbereich Bildung, Wissenschaft und Forschung im Berufsverband logopädieaustria

  • Umfangreiche Lehr- Fortbildungs- und Vortragstätigkeit in den oben genannten Bereichen, sowie in den Themengebieten „Berufskunde“, „Rahmenbedingungen für die Logopädie“, Qualitätsmanagement in der Logopädie, sowie „Ethik in der Logopädie“

  • Lehrtätigkeit an den Studiengängen Logopädie der Fachhochschulen Graz, Innsbruck und Wiener Neustadt.